Gesprächsnotiz ...

"...ich habe Deine Vita gelesen. Du warst viel unterwegs... Greece National Tour, Festival Aix en Provence, Centre Pompidou in Paris... Nizza, Mailand, Hamburg, Berlin... New York nicht zu vergessen... die Bühnen dieser Welt sind Dir nicht fremd. Was war für Dich die nachhaltigste Erfahrung?"

 

"Das ist schwer zu sagen. Als große Bereicherung empfand ich, mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen zu arbeiten. Den Produktionsbetrieb THEATER hautnah zu erleben... auf der Bühne mit erfahrenen Künstlern und Youngstern als Company zu agieren... Man spürte den gleichen Pulsschlag - to entertain. Es entsteht eine impulsive Energie, wie eine Antriebsfeder, ohne die nichts geht."

"Die intensive Auseinandersetzung mit Deiner Arbeit ist für Dich immer ein Basisbaustein zum persönlichen Erfolg. Das hat Dir gute Engagements eingebracht. Du warst bei Produktionen von Harry Belafonte und Nona Hendryx in New York dabei. Erste Kontakte zum Film und Fernsehen. Eine ausbaufähige Alternative zur Bühne?"

 

"Eher nicht. Es war eine aufregende Zeit. Besonders in Mailand. Italienisch eben. Aber ich brauche den direkten Kontakt zum Publikum. Diesen während der Vorstellung so zu intensivieren bis es funkt, ist pulsierende Energie. Tritt dieser Moment ein, erfahren beide Seiten, wie euphorisierend das Gefühl von Geben und Nehmen sein kann."

 

"Mails Davis würde sagen: ""Wir haben uns den Arsch abgespielt...""

 

"Ja, genau. Wenn du rausgehst, musst du alles geben. Das ist dein Job."

 

 

 

VITA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 332.9 KB